Physikalische Therapie

Share

Die Physikalische Therapie der Klinik für Manuelle Therapie arbeitet mit dem Ziel, eine Trophikregulation und Tonusregulation in verletzten schmerzhaften und funktionseingeschränkten Strukturen herbeizuführen, um den Ernährungszustand von Haut, Muskulatur und Gewebe zu verbessern, damit Regenerationsfähigkeit und Reizausleitung in den betroffenen Strukturen beschleunigt werden.

Opton Lasertherapie mit Tiefenwirkung

Der Opton vereinigt die Laserstrahlung zweier geeigneter Wellenlängen mit hoher Leistung. Diese Kombination optimiert den therapeutischen Effekt, da sowohl oberflächliche Schmerzrezeptoren,
als auch tiefer liegende Gewebestrukturen stimuliert werden.

Der 980 nm-Anteil dringt weniger tief in das Gewebe ein, wird oberflächennah absorbiert und wirkt auf reflektorischem Wege analgesierend.


Der 810 nm-Anteil dringt erheblich tiefer in das Gewebe ein und wirkt biostimulativ, woraus eine Beschleunigung der Zellaktivität resultiert.

 

Die Wirkung des Opton-Lasers: 

  • Stimulation der Zelle
  • Erhöhung der lymphatischen und venösen Mikrozirkulation
  • Veränderung der Schmerzwahrnehmung der oberflächlichen Schmerzrezeptoren
  • Stimulation der Endorphin-Ausschüttung

 

Hyperthermie

Die besondere Wärme der wassergefilterten Infrarot-A-Strahlung dringt bis in tiefe Gewebeschichten ein, wo Blut die Wärme aufnimmt und im ganzen Körper verteilt. Die an der Hautoberfläche liegenden Thermorezeptoren werden bei diesem Verfahren weniger belastet.


In Abhängigkeit von Intensität der Wärmezufuhr und individueller Konstitution des Patienten kann die Körpertemperatur bis auf Werte zwischen 38,0 oC und 39,0 oC angehoben werden.
Dieses führt zu einer Verstärkung der Durchblutung und zu einer Steigerung des Stoffwechsels im gesamten Organismus. Die Erwärmung wirkt schmerzlindernd, muskelentspannend und modulierend für das Immunsystem. Ähnlich den Reaktionen des natürlichen Fiebers, durch das körpereigene Abwehrmechanismen aktiviert werden.

Skintonic

Reflektorische Depresso–Therapie (Unterdruck-Massage/Drainage)

Die Methode der reflektorischen Depresso-Therapie basiert auf der Wirkung des ursprünglichen Schröpfens, allerdings ist sie wesentlich wirkungsvoller.

Durch den Ansaugdruck und die Form des Behandlungskopfes entsteht eine Art Rollmassage des Gewebes. Es entsteht eine vorgeformte Hautfalte.

Skintonic erzeugt an den behandelten Flächen eine intensive, exakt dosierte, kontinuierliche oder pulsierende Zugwechselwirkung im Gewebe. Dieses sorgt für eine verbesserte Mikrozirkulation und Lymphzirkulation.

Gewebeverklebungen, Kontrakturen, Bewegungseinschränkungen und Schmerzzustände können durch die eingesetzten Druck- und Zugkräfte gelöst bzw. reduziert werden.

Indikation

Traumatologische Nachbehandlung / Orthopädische Krankheitsbilder / Brandnarben / Narben / Ödeme / Kontrakturen / Versteifungen / Befreiung des Gewebes von Fibrosen

Bindegewebsmassage

Bei der Bindegewebsmassage handelt es sich um eine spezielle Massagetechnik, es werden Haut, Unterhaut und Faszientechniken benutzt, um über einen  Reflexbogen nervös reflektorische Reaktionen auszulösen.

Die therapeutische Bedeutung der Bindegewebsmassage besteht in der Möglichkeit, Einfluss auf die vegetativen Regulationsmechanismen zu nehmen, mit dem Ziel, eine Spannungsnormalisierung des Bindegewebes, der Inneren Organe, der Muskulatur, Gefäße und Nerven herbeizuführen.

Aquaback

Im März 2017 wurde die Trainingstherapie im Wasser mit Hilfe der Aquaback Geräte in unsere multimodale Behandlungsplanung für stationäre und ambulante Patienten aufgenommen und bildet seither einen Baustein unserer hydrotherapeutischen Anwendungen.

Unser gerätegestütztes Zirkeltraining im Wasser umfasst 10 Stationen, fünf Geräteübungen und fünf Übungen, die der Verbesserung der intermuskulären Koordination dienen.  Dieses Training nutzt den Synergieeffekt zwischen Krafttraining an Geräten und den positiven Einfluss der spezifischen Eigenschaften des Wassers, sowie der höheren Beweglichkeit der Zielmuskulatur. Das Training im Wasser bietet sich aufgrund der positiven Eigenschaften des Wassers bestens für unsere Schmerzpatienten an. Durch den Wasserwiderstand werden die Bewegungen verlangsamt, was zu einer verbesserten Bewegungskontrolle und Wahrnehmung führt, ruckartige und reißende Bewegungen werden so vermieden und verloren gegangene Bewegungsmuster geschult .Dieses ist gerade bei unseren  Schmerz -und bewegungseingeschränkten Patienten  ein wichtiger Schritt in Richtung Wiedererlangung der körperlichen und psychischen Leistungsfähigkeit.

Webseite Aquaback