12. HAMMer Abend

Share

Die zwölfte Ausgabe der Fortbildungsreihe „HAMMer Abend“ der Klinik für Manuelle Therapie Hamm (kurz: KMT Hamm) zum Schwerpunktthema „Kopfschmerzen“ widmete sich den ersten Varianten der auf dem Markt noch recht neuen Therapieform, den sogenannten CGRP-(Rezeptor)-Antikörpern und der multimodalen Schmerztherapie von Kopfschmerz-Erkrankungen.

Zu den verschiedenen neuen oder in der Entwicklung befindlichen Substanzen, die vor allem in der Migräneprophylaxe eingesetzt werden, gab Dr. med. Astrid Gendolla detaillierte Einblicke. Schwerpunkt des Vortrags der Fachärztin für Neurologie, die als Expertin in der Kopfschmerz-Therapie gilt, war die Erläuterung von Wirkmechanismus, Indikation, Verabreichung, Nebenwirkung und Kontraindikation der neuen CGRP-(Rezeptor-)Antagonisten. Im Folgenden erhielten die Teilnehmer der Fortbildung auch Hinweise für die Verordnung in der klinischen Praxis.

Im zweiten Vortrag des Abends, zum dem KMT-Geschäftsführer Karl Ehrmann und Johannes Michaelis, Leitender Oberarzt der KMT, rund 40 Ärzte, Psychologen, Pflegepersonal und Therapeuten begrüßten, erklärte sich Dr. med. Vera Hösing-Rhode Indikationen und Möglichkeiten der multimodalen Schmerztherapie von Kopfschmerz-Erkrankungen in der Klinik für Manuelle Therapie Hamm. Hösing-Rhode gab dabei einen Überblick über die Indikationen für eine stationäre Therapie und über die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten in der KMT. Im Anschluss an die beiden Vorträge bestand Gelegenheit zur Diskussion über die Themen, wovon die Anwesenden rege Gebrauch machten.