Partner

Share

Die Klinik für Manuelle Therapie kooperiert mit folgenden Partnern:

ANOA

Die ANOA (Arbeitsgemeinschaft Nichtoperativer Orthopädischer Akutkrankenhäuser) ist eine Vereinigung von nichtoperativen orthopädischen, manualmedizinischen und schmerztherapeutischen Krankenhäusern. Ihr Ziel ist es, gemeinsam das Fallpauschalensystem weiterzuentwickeln.

Mitglieder dieser Arbeitsgemeinschaft sind Krankenhäuser, die die muskuloskeletale manualmedizinische und schmerztherapeutische Diagnostik und Therapie als Gesamtkonzept im Rahmen der akutmedizinischen Krankenhausbehandlung am Bewegungssystem erbringen und alle personellen, apparativen und räumlichen Voraussetzungen für die multimodalen und interdisziplinären Leistungen des derzeitigen OPS 8-977 (OPS-Code = Multimodal-nichtoperative Komplexbehandlung des Bewegungssystems) erfüllen.

ÄMM

Die Ärztevereinigung für Manuelle Medizin Ärzteseminar Berlin (ÄMM) e.V. führt in Zusammenarbeit mit der Gottfried Gutmann Akademie Fortbildungen im Bereich Manuelle Medizin und Ostheopahie in der Klinik für Manuelle Therapie durch.

MEMOMED e. V.

MEMOMED führt in Zusammenarbeit mit der Klinik für Manuelle Therapie e. V. Kurse in Spezieller Schmerztherapie durch.

Universität Luxemburg

Die Klinik für Manuelle Therapie Hamm und die Universität Luxemburg haben 2018 eine langfristig angelegte Zusammenarbeit für Wissenschaft und Forschung mit dem Ziel vereinbart, die Patientenversorgung nachhaltig zu verbessern. Zunächst geht es dabei konkret um ein Forschungsprojekt zur Schmerztherapie.

Die Vereinbarung sieht die Einrichtung einer Doktorandenstelle an der Universität vor. Im Detail will man herausfinden, ob Menschen, die schon lange unter Schmerzen leiden, einem höheren Risiko für psychische Erkrankungen unterliegen. Konkret wird untersucht, ob die Wahrnehmung körpereigener Prozesse bei Menschen mit chronischen Schmerzen anders aussieht als bei Gesunden. Die wissenschaftliche Arbeit wird dabei sowohl in Hamm als auch in Luxemburg geleistet.

 

Gesundheitsstandort Hamm e.V.

Im Verein „Gesundheitsstandort Hamm e.V.“ sind Krankenhäuser,  Pflegeeinrichtungen und Vertriebsunternehmen von Medizinprodukten vereint.

Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, die Bevölkerung über Gesundheitseinrichtungen Hamms und deren Leistungsspektrum zu informieren.

Fraunhofer Institut

Seit 2019 widmen sich das international renommierte Luxembourg Institute of Health (LIH), das in Hamm ansässige Fraunhofer Anwendungszentrum
SYMILA und die KMT Hamm der Forschung im Bereich der Schmerztherapie – eine Kooperation, die deutschlandweit ihresgleichen sucht. „Eine bessere und vor allem zielgerichtetere Behandlung von Schmerzpatienten“ – so lautete das Ziel der gemeinsamen Forschungsarbeit. Die Kooperation soll für die Patienten mittel- und langfristig erhebliche Verbesserungen in der Therapie möglich machen. Bei der Überprüfung der Wirksamkeit von Therapien spielt insbesondere die Expertise des Fraunhofer Anwendungszentrums eine große Rolle, das Hard- und Software bereitstellt.

Mitgliedschaften

Die Klinik ist zudem Mitglied in folgenden Verbänden:

  • Paritätischer Wohlfahrtsverband
  • Krankenhausgesellschaft NRW (KGNW)
  • Zweckverband der Krankenhäuser des Ruhrbezirks